Autor: Schloß Freudenberg | 23.05.18, 12:30

Tausend Dank!

Wir danken Euch Allen für Eure großartige Unterstützung.

Es war eine intensive, eine nervenaufreibende Zeit. Spannung pur – bis zum glücklichen Ende.
Und lehrreich waren die 33 Tage obendrein. Dank der vielen Gespräche über POLEMOS,
über unsere Idee vom Raum zwischen Frage und Antwort,
über Begegnung beim Reden und Zuhören wurde uns zunehmend klarer,
in welcher Form das Kunstwerk POLEMOS der Bearbeitung von Gegenwarts- und Zukunftsfragen dienen kann.

Im Üben, in der Auseinandersetzung mit POLEMOS haben wir verstanden, dass wir schnell in Versuchung kommen, das Kunstwerk inhaltlich mit Themen aufzuladen:
mit Themen und Übertragungsmöglichkeiten, die wir darin – im Panzer – sehen – und so den Kern der Arbeit auf künstliche Weise freilegen.

Vielmehr soll es darum gehen, dass alles entstehen, sich alles zeigen kann, was sich zeigen will.
Das im Tun, im Gespräch alles eine Form, einen Ausdruck findet und dadurch sichtbar und begreifbar wird.

Dafür haben wir jetzt einen Ort, einen Raum, ein Kunstwerk, das Eurer Arbeit, Euren Themen und Euren Fragen dient.
Dafür danken wir Euch von Herz zu Herz. Und darüber hinaus ...

Schaut in den nächsten Tagen bitte in Euren Briefkasten und findet dort etwas mehr als Euren Spendenbescheid...

Es grüßen vom Freudenberg,
Katharina, Philip und Matthias

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um Einträge zu kommentieren.
Bitte warten ...

0 Kommentar(e) zum Eintrag vorhanden