Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an Vimeo gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Eine wachsende Zahl von Menschen fliehen aus Krisen- und Kriegsgebieten. Um ihren psychosozialen Bedarfen gerecht zu werden, müssen Vermittlungsschwierigkeiten zwischen den Einrichtungen der gesundheitlichen Regelversorgung, den psychosozialen Trägern sowie den Geflüchteten überwunden werden.
Network now! will diesen Austausch fördern. Die Netzwerkbörse bringt berlinweit alle Beteiligten aus der psychosozialen Flüchtlingshilfe zusammen. Hier entstehen neue Kooperationen und Projektideen!

Kategorie: Gesundheit
Stichworte: Netzwerkbörse, psychosoziale Versorgung, Geflüchtete Menschen, perspektiven_psychosoziale Versorgung von Geflüchteten, network now!
Finanzierungs­zeitraum: 05.12.2016 14:34 Uhr - 10.02.2017 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Network Now! Am 27.04.2017!

Worum geht es in diesem Projekt?

Menschen, die vor Krieg, Gewalt und Armut fliehen, machen vor, während und nach ihrer Flucht sowie im Aufnahmeland vielfach belastende bis traumatisierende Erfahrungen. Um Geflüchteten psychische Entlastung und soziale Vernetzung zu ermöglichen, ist es essentiell, dass sie adäquate Unterstützungsangebote erhalten. Geflüchtete, die an den psychischen Folgen von Gewalt – und Verlusterfahrungen leiden, benötigen zeitnah professionelle Hilfsangebote, um Folgeerkrankungen und Chronifizierungen zu vermeiden. Jedoch ist der Zugang zu psychosozialer Versorgung für Geflüchtete und Asylsuchende in Deutschland weiterhin eingeschränkt aufgrund gesetzlicher, struktureller, institutioneller und sprachlicher Barrieren. Unsere Netzwerkarbeit der letzten Monate hat gezeigt, dass ein intensiverer Austausch zwischen den verschiedenen Akteur*innen des Hilfesystems notwendig ist, damit Geflüchtete und Asylsuchende bedarfsgerechte Unterstützung finden können http://www.perspektiven-pvg.de/netzwerkarbeit. Je besser sich die Gesellschaft, das Versorgungssystem und die Geflüchteten auf die neuen Herausforderungen einstellen, desto nachhaltiger lassen sich langanhaltende gesundheitliche Beeinträchtigungen vermeiden.

Wir möchten mit der Netzwerkbörse Network now! einen Raum der Begegnung mit Zukunftscharakter schaffen: Hier können sich die verschiedenen Akteur*innen, die sich in Berlin in der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten engagieren, verstärkt austauschen und vernetzen. Hier entstehen neue Projektideen und Kooperationen!

Die Netzwerkbörse Network now! als Auftaktveranstaltung für das von der Deutschen Kassenlotterie Berlin geförderte Projekt TransVer der Charité in seiner neuen Heimat „dieremise“ in der Brunnenstr. 188. Ab Januar 2017 wird „dieremise“ eine Vernetzungsstelle für Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund sowie Mitarbeitende von psychosozialen Einrichtungen beherbergen.

Die Netzwerkbörse Network now! wird folgende Veranstaltungselemente beinhalten:

  • Teilnehmer*innen präsentieren ihre Projekte und Ideen im Sinne einer bunten Messe;
  • In moderierten Diskussionsforen und Workshops werden aktuelle Herausforderungen in der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten diskutiert und best practices vorgestellt;
  • Im Kaffee „rest-away“ sorgen Flüchtlingsinitiativen mit ihrem gastronomischem Know-how für das kulinarische Wohl;
  • Die verschiedenen Locations der Netzwerkbörse werden mit originellen Fortbewegungsmitteln (z.B. Fahrradrikscha) verbunden, und das „Unterwegssein“ und hoffentlich „Ankommen“ künstlerisch inszeniert.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Ziel der Netzwerkbörse Network now! ist die Vernetzung und Kooperation von Akteur*innen, die in der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten tätig sind berlinweit zu stärken.
Zielgruppen der Netzwerkbörse Network now! sind:

  • Einrichtungen der Regelversorgung
  • Niedergelassene Therapeut*innen
  • Spezialisierte Versorgungseinrichtungen
  • Ambulante Träger, Verbände, Vereine, Beratungsstellen, Initiativen, etc.
  • Flüchtlingsunterkünfte, Wohnheime für geflüchtete Menschen
  • Politische Entscheidungsträger*innen
  • Politische Stiftungen
  • Vertreter*innen von Unternehmen
  • Kunst- und Kulturschaffende
  • Interessierte und Neugierige.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Netzwerkbörse Network now! widmet sich erstmalig einer berlinweiten Vernetzung der genannten Akteur*innen mit einem Fokus auf persönliche, direkte Kontakte. Durch eine gute Vernetzung der verschiedenen Projekte, vielstimmigen Akteur*innen und Entscheidungsträger*innen mit den Einrichtungen der psychosozialen Regelversorgung (Kontakt- und Beratungsstellen, Krankenhäuser, niedergelassene Therapeut*innen, etc.) sowie den Flüchtlingsunterkünften lassen sich Ressourcen besser bündeln und bereits vorhandene Expertise optimal nutzen.
Geflüchtete sind bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung aktiv beteiligt. Das Catering gestaltet die Initiative „Über den Tellerrand kochen“ http://www.ueberdentellerrandkochen.de. Der Pfefferberg wird seine schönen Räumlichkeiten zur Verfügung stellen http://www.pfefferberg.de. Schauspieler*innen der Bühne für Menschenrechte e.V. werden dem Tag die künstlerische Rahmung geben http://www.buehne-fuer-menschenrechte.de.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wird die Netzwerkbörse Network now! am 27. April 2017 in Berlin Mitte mit einer Vielzahl von in der Flüchtlingshilfe tätigen Akteur*innen stattfinden.
Die Kosten verteilen sich folgendermaßen:

Location: 1500€
Kommunikation zur Vorbereitung: 200€
Technische Ausstattung: 1000€
Catering: 1500€
Raumausstattung (Flipcharts, Tische etc.): 100€
Aufwandsentschädigung Schauspieler*innen: 400€
Total: 5000€

Wer steht hinter dem Projekt?

2002 wurde an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité Universitätsmedizin Berlin das Zentrum für Interkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie (ZIPP) und die dazugehörige AG Transkulturelle Psychiatrie gegründet. Von Beginn an lag der Schwerpunkt des ZIPP auf der Verknüpfung von Forschung, Versorgung, Weiterbildung und Netzwerkarbeit. Zudem kooperiert das ZIPP seit 2014 mit dem Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) an der Humboldt Universität zu Berlin.
Im letzten Jahr sind in unserem Team neben einer Vielzahl bestehender Strukturen und Angebote neue Initiativen im Rahmen der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten entstanden (www.perspektiven-pvg.de). So organisieren wir seit einem Jahr monatliche Netzwerktreffen für den Berliner Bezirk Mitte an der Charité. Die Netzwerktreffen richten sich an alle interessierten Akteur*innen. In Impulsvorträgen und Diskussionsrunden zu Themen (wie z.B. Frauen und Flucht oder migrantische Selbstorganisationen, minderjährige Geflüchtete, LGBT-Geflüchtete) können sich Teilnehmer*innen persönlich kennen lernen, Erfahrungen und Informationen austauschen, miteinander diskutieren und konkrete Ideen weiterentwickeln. Die Netzwerkbörse Network now! weitet diese Aktivitäten auf ganz Berlin aus und eröffnet über den Messe- und Begegnungscharakter und die sinnlichen Erfahrungen, wie z.B. kulinarische und gestalterische Aktivitäten und das „Unterwegssein“, neue Denk- und Begegnungsräume.
Nun brauchen wir deine Unterstützung für die berlinweite Netzwerkbörse Network now!

Spread the world! Vernetze uns! Share! Like!

Projektupdates

10.02.17

Liebe UnterstützerInnen,

heute endet die Spendenphase. Wir bedanken uns ganz herzlich bei euch allen, die uns geholfen haben. Durch eure Hilfe haben wir es geschafft und können die Netzwerkbörse am 27.04.2017 in die Tat umsetzen. Die Vorbereitung läuft bereits intensiv und wir freuen uns auf einen informativen, ereignisreichen und nachhaltigen Tag. Wir werden euch auf unserer Facebookseite auf dem Laufenden halten.

Euer Team von Network now!