Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Bürgerenergie ist faszinierend und inspirierend. Sie wird der Politik mit dem Projekt „Hol den Energiepolitiker!“ näher gebracht. Das ist dringend nötig, da tolle Projekte von Bürgerinnen und Bürgern und ihr persönlicher Einsatz Gefahr laufen, von der Politik abgewürgt zu werden. Wahrscheinlich, weil die Politiker Bürgerenergie nie persönlich erlebt haben!
Das wollen wir ändern! Wir stellen die Projekte einer breiten Öffentlichkeit vor und bringen PolitikerInnen mit EnergiebürgerInnen zusammen.

Kategorie: Erneuerbare Energien
Stichworte: Bürgerenergie, Politik, erneuerbare Energie, Bürger
Finanzierungs­zeitraum: 06.04.2016 16:19 Uhr - 15.05.2016 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 2016

Worum geht es in diesem Projekt?

Bürgerinnen und Bürger leisten einen enormen Beitrag zur Energiewende. Ob sie mit PV, Wind, Biomasse sauberen Strom erzeugen, dieser Strom in Mietermodellen einem noch größeren Teil der Gesellschaft zur Verfügung stellen oder Nahwärmenetze genossenschaftlich entwickeln, Energienetze erwerben, Einsparmaßnahmen finanzieren und auch die Elektromobilität erschließen – es gibt im Grunde kein Feld, in dem sich Bürgerinnen und Bürger nicht schon heute betätigen oder in Zukunft gerne noch mehr betätigen würden.
Damit das auch in Zukunft möglich ist, muss der Politik die Leistung der Bürgerinnen und Bürger näher gebracht werden. Mit der Aktion „Hol den Energiepolitiker!“ wollen wir eine Veranstaltungsserie etablieren, bei der PolitikerInnen von der Bundes- und Landesebene mit engagierten oftmals ehrenamtlich tätigen EnergiebürgerInnen zusammenkommen. Mittels Portraits in Video-, Bild- und Textform und dieser Treffen werden die Projekte und damit die Menschen dahinter sichtbar. Denn nur der persönliche Bezug kann ein Umdenken in der Politik bewirken.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Erfolge, Herausforderungen und Anliegen der Bürgerenergie sollen eine erhöhte Präsenz in den Köpfen der SpitzenpolitikerInnen bekommen. Sie müssen am realen Beispiel erfahren, wie besonders und bedeutsam die Bürgerenergie ist. Sie steht für einen großen Teil der Energiewende und das soll auch so bleiben.
Dazu dienen am besten persönliche Begegnungen, bei denen Bürgerinnen und Bürger sowohl ihre Teilhabe an der Energiewende durch die realisierten Projekte, aber auch ihre Sorgen und Probleme im direkten Kontakt ungefiltert artikulieren können. Sie bekommen damit Raum für Diskussionen und können das Treffen ebenso zur Eigenwerbung für ihre Gesellschaft in der Region nutzen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Knapp die Hälfte des in Deutschland erzeugten erneuerbaren Stroms stammt aus Bürgerenergieprojekten. Hinter Bürgerenergie steckt ein demokratisches Grundprinzip. Sonne und Wind gehören allen! Mit der Beteiligung an eigenen Bürgerenergieprojekten wird die Energiewende für Millionen Menschen erfahr-, gestalt- und erlebbar. Sie steht beispielhaft für eine Balance zwischen ökonomischen, ökologischen und sozialen Belangen. Daher leistet Bürgerenergie einen wesentlichen Beitrag für eine breite Realisierung der Energiewende. Genau dies soll für die Politik erfahrbar werden, sodass der häufig beschriebene Verlust an Bindung zwischen Politik und Bevölkerung ein Stück weit aufgelöst werden kann.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Diese langfristig angelegte Kampagne soll den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben auf Ihre Belange bei den Entscheidern in der Politik aufmerksam zu machen. Mehrmals im Jahr werden Politikerinnen und Politiker zu einem Treffen mit Bürgerenergiegesellschaften vor Ort eingeladen. Vor jedem Durchlauf rufen wir zur Bewerbung auf und sammeln alle eingegangenen Anfragen. Drei der bewerbenden Gesellschaften werden von uns vor Ort besucht, um mit Ihnen ein Videoportrait zu erstellen. Mit diesem Videoportrait werden ihre Tätigkeiten und Leistungen sowie sie selber sichtbar. Mittels dieser Videos erstellen wir jeweils ein Portrait dieser aktiven Bürgerinnen und Bürger und geben ihnen mit ihren Ideen und Beweggründen auf unserer Homepage einen Raum zur eigenen Darstellung. Von nun an können Besucher unserer Homepage zwischen den Projekten abstimmen. Der Gewinner dieser Wahl erhält den Zuschlag für den Besuch des Energiepolitikers. Ab diesem Zeitpunkt sorgen wir für die notwendige Aufmerksamkeit und bereiten die Gesellschaft auf das Treffen vor. Auch dieses Treffen wird von uns vor Ort dokumentiert und im Anschluss auf unserer Homepage einem breiten Publikum bekannt gemacht.
Die Leistungen der Bürgerinnen und Bürger werden greifbar, die Energiewende auf dezentraler Ebene erlebbar. Aber vor allem werden die vielen Gesichter der Bürgerenergie für die Politik sowie die gesamte Gesellschaft sichtbar. Denn es gilt die durch die Bürger gestaltete Energiewende fortzuführen und nicht abzuwürgen! Helfen Sie mit und seien Sie Teil dieser besonderen Aktion! Gemeinsam machen wir den Politikerinnen und Politikern die Bedeutung der Bürgerenergie deutlich.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das gemeinnützige Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. ist Vordenker der dezentralen Energiewende in Bürgerhand. Es unterstützt die Vernetzung der Akteure in den Regionen und engagiert sich öffentlich für eine Kultur der Bürgerenergie.
Diese wird wie das Bündnis selbst getragen von allen Personen, Organisationen und Genossenschaften, die die Energiewende in Bürgerhand darstellen und befürworten.
Zudem vermittelt Bündnis Bürgerenergie-Akteuren Wissen und Qualifikationen, damit sie mit innovativen Ideen die dezentrale Energiewende weiter aktiv mitgestalten.

Projektupdates

20.04.16

Die ersten Anfragen von interessierten Gesellschaften haben uns erreicht, helft mit, dass es nicht nur bei einem Interesse bleibt.
Der aktuelle Referententwurf zum EEG stellt sich in seiner Ausgestaltung gegen die Bürgerenergie.
Nur mit solchen Projekten lässt sich der Politik scheinbar verständlich vermitteln, dass Bürger an der Erzeugung und Bereitstellung von Energie beteiligt sein wollen.
Unterstützt das Projekt!