Projektübersicht

Die Freie Ausbildung im Norden ermöglicht jungen Menschen eine eigenständige Qualifikation im biologisch-dynamischen Land- und Gartenbau. Nach dem Motto „Gemeinsam – ökologisch – handeln“ geben wir damit Frauen und Männern mit Idealen und Visionen die Möglichkeit, ohne Chemie und nach Prinzipien, die Umwelt und Natur schützen, gesunde Lebensmittel zu produzieren und nachhaltige Agrarkultur kennen und lieben zu lernen.

Kategorie: Bildung

Stichworte: Qualifizierung von Nachwuchskräften im ökologischen Landbau, Ökolandbau, biologisch-dynamischer Land- und Gartenbau, Demeter

Finanzierungszeitraum 26.10.2015 11:02 Uhr - 10.12.2015 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Überbrückung bis ca. 03/2016

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Freie Ausbildung ist eine landwirtschaftliche/gärtnerische Berufsausbildung im biologisch-dynamischen Landbau. Sie eröffnet ein vielseitiges Arbeitsfeld mit individuellen Berufsbildern. Der wesentliche Teil der Ausbildung findet während der Arbeit auf verschiedenen Lehrbetrieben statt. Dort lebt der Lehrling, arbeitet praktisch und ist Teil der Hof- bzw. Betriebsgemeinschaft. Begleitet wird die praktische Ausbildung auf den Betrieben von regelmäßigen Seminaren und Kursen. Sie dienen der gemeinsamen Erarbeitung natur- und geisteswissenschaftlicher Hintergründe und sind wie die praktische Arbeit wesentlich für die persönliche Entwicklung der Teilnehmer. Fachkenntnisse werden von Praktikern und Experten vermittelt. Bei Betriebsrundgängen und Exkursionen wird die Vielfalt der Landschaften, Höfe und Betriebsformen zur Grundlage des Lernens. Die Lehrlingsseminare sind ein zentraler Bestandteil des dualen Ausbildungsganges und wichtig für die Vermittlung von Hintergrundwissen. Sie stärken das Miteinander in der Gruppe und bieten Möglichkeiten zum intensiven Erfahrungsaustausch.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Mit der Freien Ausbildung im Norden wird der Nachwuchs für biologisch-dynamisch wirtschaftende Demeter-Betriebe qualifiziert. Junge Menschen werden für die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise begeistert und so gut ausgebildet, dass sie zum Fortbestehen und zur Weiterentwicklung des ökologischen Gedankens beitragen. So wird die Basis gelegt für eine zukunftsfähige Agrarkultur. Demeter-Betriebe können so hoch qualifizierte Mitarbeiter für Landwirtschaft und Gartenbau oder sogar Hofnachfolger finden. Mit der Freien Ausbildung wird eine Lücke in der staatlichen Ausbildungslandschaft geschlossen, in der ökologische und ganzheitliche Methoden unterrepräsentiert sind. Der Erfolg der Freien Ausbildung zeigt sich nicht zuletzt darin, dass jedes Jahr 12 bis 18 Lehrlinge ihre Ausbildung erfolgreich abschließen und zum großen Teil ihr Wissen weiter in die biologisch-dynamische Gemeinschaft einbringen.
Die Teilnehmer/innen der Freien Ausbildung im Norden verbindet zudem das gemeinsame Suchen nach sinnvoller Arbeit, die Wege eröffnet zu einer umweltfreundlichen und sozial gerechteren Zukunft. Unsere Zielgruppe sind junge und junggebliebene Menschen, die sich aktiv und engagiert dafür einsetzen wollen, Umwelt und Natur zu schützen und weiter zu entwickeln, damit der Mensch von dem Leben kann, was die Natur bietet.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Durchführung der Ausbildungsseminare in der Freien Ausbildung im Norden kostet jährlich zwischen 190.000 und 240 000 Euro. Die Finanzierung wird getragen durch Beiträge der teilnehmenden Ausbildungshöfe, Spenden, Zuwendungen der Bäuerliche Gesellschaft e.V. sowie bis Ende 2014 auch maßgeblich durch Fördergelder der EU bzw. des Landes Niedersachsens. Durch erhebliche Verzögerungen bei der Verabschiedung einer neuen EU-Förderrichtlinie müssen wir seit Januar 2015 auf diese Fördergelder verzichten und die Qualifizierungsmaßnahme komplett aus Eigenmitteln finanzieren. Bisher haben wir diesen finanziellen Engpass ohne inhaltlichen Qualitätsverlust bei den Ausbildungsseminaren durch Einsparmaßnahmen sowie Zuwendungen von außen auffangen können. Diese Mittel sind nun komplett ausgeschöpft. Ein Wiedereinsetzen der staatlichen Förderung ist immer noch nicht absehbar, so dass ein Fortbestehen der Freien Ausbildung im Norden derzeit gefährdet erscheint. Die Qualität der Freien Ausbildung im Norden darf nicht darunter leiden, dass staatliche Organisationen bürokratische Hindernisse in den Weg stellen. Die Freie Ausbildung im Norden muss erhalten bleiben. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung werden wir die Ausbildungsseminare für unsere Lehrlinge bis zum Wiedereinsetzen der Förderung aufrechterhalten können und so den Fortbestand der Freien Ausbildung im Norden sicherstellen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Freie Ausbildung im Norden wurde 1983 von einigen engagierten Demeter-Bäuerinnen und –bauern ins Leben gerufen, um den Mangel an qualifizierten Fachpersonal für den ökologischen Land- und Gartenbau auszugleichen. Die Initiative startete also direkt aus dem „Inneren“ der Bäuerlichen Gesellschaft e.V. – Demeter im Norden. Sie wird nach wie vor getragen von der Demeter-Gemeinschaft im Norden, alle Mitglieder und Partner stehen hinter der Freien Ausbildung. Auch unsere Seminarleiter/innen, die „ihre“ Lehrlinge über vier Jahre begleiten, sind mit Leidenschaft dabei und stecken viel Engagement, Kraft und Kreativität in die Lehrlingstreffen. Die „Praktiker/innen“ von den Seminarhöfen sowie die externen Dozenten geben ihr Wissen gerne an unsere Lehrlingsgruppen weiter und freuen sich dar über, dass Begeisterung ansteckend wirkt und die Bedeutung der Biodynamischen Wirtschaftsweise für eine zukunftsfähige Agrarkultur gestärkt wird.